AMAG 2014 | Neuerrichtung Plattenlinie | Ranshofen

AMAG 2014 Plattenlinie
Unsere Leistungen
Planung | statisch-konstruktive Bearbeitung | Ausschreibung | BauKG | ÖBA
Auftraggeber
AMAG Service GmbH
Projektort
AMAG Werksgelände | Ranshofen
Projektdaten
BGF ca. 10.000 m²
Projektkosten
ca. 8,50 Mio. netto
Zeitraum
2012 - 2013

Ostanbau:
Im östlichen Bereich der Halle H wurde auf einer Fläche von 975 m² die Stahl-Dachkonstruktion abgetragen und durch eine Leimbinderfachwerkskonstruktion ersetzt. Die bestehenden Außenwände der Halle blieben erhalten und wurden teilweise saniert. Beim niedrigeren Anbau zwischen Achse 30-31 wurde ebenfalls die bestehende Dachkonstruktion abgetragen und neu errichtet. Die bestehenden Innenwände wurden abgetragen. Die Leimbinderfachwerke reichen von Achse R bis M und überspannen ca. 41,50 m.

Firsthöhe:                               13,66 m (angrenzende Bestandshalle)

Nettonutzfläche:                     975 m² Lagerfläche

 

Queranbau inkl. Späneabsaugung und Schrottlager:
Als Queranbau wurde der Bereich zwischen Achse R und A bezeichnet. Zwischen Achse R und M, wurde die Dachkonstruktion der bestehenden Halle M bis zur Achse 5 verlängert.

Im Bereich zwischen Achse A bis M besteht die Hallenkonstruktion aus Betonfertigteilstützen und Brettschichtbindern. Der Hallenkran mit einer Nutzlast von 13 t erstreckt sich von Achse A bis M und überspannt dabei ca. 31,00 m.

An der Westseite, zwischen den Achsen I bis A befindet sich ein niedrigerer Zubau, in dem die Schrottcontainerbehälter und die Späneabsaugung positioniert wurden. Die Konstruktion besteht aus freispannenden Stahlträgern die auf Stahlstützen gelagert sind.

Traufhöhe:                              13,28 m

Nettonutzfläche:                     2.452 m²

 

Nordanbau inkl. Nebengebäude:
Nordseitig zur bestehenden Halle H, wurde der Nordanbau zwischen Achse J und M errichtet.

Der Nordanbau erstreckt sich über eine Fläche von 18,03 x 202,30 m. Zusätzlich wurden folgende Nebengebäude mit direkter Verbindung zur Halle errichtet:

 

Hydraulikraum | Wärmerückgewinnung: 25,00 x 14,05 m
Niederspannung I Traforaum: 14,00 x   8,00 m
Sozialraum und Sanitäranlagen: 7,14 x 5,25 m bzw. 3,35 x 2,80 m


Im Nordanbau verkehren 3 Hallenkräne mit einer Nutzlast von je 13 t. 

Traufhöhe:                  12,15 m
Nettonutzfläche:         3.653 m² 

 

Batterieladestation:
Die geplanten Umbaumaßnahmen beschränkten sich auf das Innere der Halle, in der ein Hallenkran mit einer Nutzlast von 6,5 t errichtet wurde.


 

Walzbarrenlagerplatz:
Der bestehende und in Betrieb befindliche Walzbarrenlagerplatz, wurde um die Fläche von 3.982 m² erweitert.


 

ANLAGEN:

 

Horizontalvergüteofen - HHT3

Ofenabmessungen:

Fundamentabmessungen:
Gesamtlänge: ca. 127,00 m Gesamtlänge: ca. 71,30 m
Gesamtbreite: ca. 14,85 m Gesamtbreite: ca. 15,50 m
Gesamthöhe: ca. 5,20 m  
Gesamttiefe: ca. 4,10 m Gesamttiefe: ca. 5,93 m

 

 

Plattenrecker mit Hydraulikraum - REC
Fundierung: Das Fundament des Plattenrecker weist eine maximale Länge von ca. 40,00 m auf. Die Breite beträgt ca. 16,50 m und die Tiefe ca. 2,80 m.

 

 

Plattensäge - PLS
Verbaute Fläche Plattensäge: ca. 39,50 m x 21,00 m =     829 m²



Ultraschallmessung - USL
Verbaute Fläche: ca. 62,30 m x 26,30 m =     1.638 m²



Warmauslagerungsofen – WOY
Fundierung: Für diese Anlage wurde eine Grube, mit ca. 4,00 m Tiefe, ca. 24,00 m Länge und 16,00 m Breite errichtet.