Pavillon 27 und 25 Steinzentrum und Interdisziplinäre Bettenstation

Steinzentrum
Unsere Leistungen
Projektsteuerung | BauKG
Auftraggeber
Wiener Gesundheitsverbund | Klinik Ottakring
Projektort
Wien
Projektdaten
Umbau mit NGF ca. 1.300 m2 (Pav27 und Pav25)
Projektkosten
ca. 8,3 Mio. netto
Zeitraum
2018 - 2021
Steinzentrum

Pavillon 27 Ebene C:

 

Baumassen (Bereich der Sanierung Ebene C)

BGF: 1.427 m²
BRI: 6.221 m³
NGF: 1.116 m² (ca. 1.230 m² Umbaufläche insgesamt mit anderen Geschossen)

  
   

Die Ebene C im Pavillon 27 des Wilhelminenspitals in Wien, wurde im Zuge des Projektes "Steinzentrum und Interdisziplinäre Bettenstation" einer Sanierung unterzogen. Der Umbau umfasste das gesamte Geschoss, nur die bestehenden Erschließungskerne sowie Aufzüge (Hauptstiegenhaus und zwei Fluchtstiegenhäuser) blieben unverändert.

 

Ziel war die Etablierung eines Steinzentrums mit zugeordneter Ambulanz sowie einer interdisziplinären Bettenstation, unter Berücksichtigung aktueller Standards und weitgehender Schonung des Bestands. Der Grundriss stellt eine gut funktionierende und barrierefreie Station mit der größtmöglichen Anzahl an Krankenbetten dar.

 

Zur neuen technischen Ausstattung der Ebene gehört eine neue Lüftungsanlage, dessen Zentrale am bestehenden Flachdach neu errichtet wurde. Die Lüftungszentrale wurde in einem neu errichteten Bauteil an das Fluchtstiegenhaus Nord angegliedert und in einer Leichtbaukonstruktion in Stahl und Wärmedämmpaneelen ausgeführt. Die Lüftungsleitungen für die Ebene C wurden über Dach und an der Außenfassade sichtbar geführt. Es wurde berücksichtigt, dass in Zukunft auch die Ebene D über die Lüftungszentrale versorgt werden kann.

 

 

Das Steinzentrum nimmt den größten Teil der Ebene C ein. Neben der zugehörigen Bettenstation bestehend aus 14 stationären und 6 tagesklinischen Betten sowie den Funktionsräumen, ist auch eine dem Steinzentrum zugeordnete Ambulanz untergebracht. Diese besteht aus zwei Untersuchungsräumen (1 und 2), einem Eingriffsraum (zur Ultraschall geführten Steinzertrümmerung), einem Wartebereich und einem Ruheraum, welche sich im Nord- und West-Trakt befinden. Jedes der 9 Krankenzimmer hat entweder einen eigenen Raum mit WC und Dusche barrierefrei oder auf Grund der baulichen Platzverhältnisse getrennte Räume mit WC barrierefrei und Dusche barrierefrei.

 

Am Ende des Süd-Traktes wurde in einem eigenen Bereich die interdisziplinäre Bettenstation etabliert. Diese besteht aus vier Krankenzimmern und kann durch ein Portal getrennt werden. Als Ergänzung zu dieser Station wurde auch ein eigener Untersuchungsraum (Untersuchungsraum 3) vorgesehen, welcher direkt an die Krankenzimmer grenzt.

 

Die Funktionsräume wie Stützpunkt/Anmeldung, Spüle, Entsorgung, Depots, Teeküche, Sozialraum, WC-Anlagen werden gemeinsam genutzt.

Steinzentrum

Pavillon 25 Ebene B Top B108:

 

Im Untersuchungsraum B108 in Ebene B, wurde im Zuge des Projektes Steinzentrum und Interdisziplinäre Bettenstation eine Oberflächensanierung und ein Medizingerätetausch (Röntgen geführtes Steinzertrümmerungsgerät) vollzogen. Der geplante Gerätetausch im Pavillon 25 zog auch eine statische Maßnahme nach sich. Es wurde die Decke unter dem entsprechenden Raum mit Stahlträgern verstärkt und eine strahlenabschirmende, neue Wand hergestellt. NGF: 52 m²

 

Genehmigungsverfahren:

Die Genehmigungsverfahren Pav25 Ebene B Top B.108 und Pav27 Ebene C und Lüftungszentrale wurden voneinander getrennt behandelt und umfassten folgende Verfahren:

MA37
MA40 (KAG und ASchG)

 

Bilder: Gottfried Frais

 

 

Bauliche Abwicklung:

Im laufenden Krankenhausbetrieb der anderen Geschosse in den beiden Pavillons. Erschwernis durch CoViD19 Beschränkungen (z.T. Lockdown) und Einschränkungen (verlängerte Lieferzeiten, krankheitsbedingte Ausfälle).

Hauptgewerke: GU-Bau, GU-TGA, Gewerk Medgas
Nebengewerke: 15 Einzelgewerke

 

Leistungen:

PS | Projekt-/Leistungsphasen gem. LM PS PPH 1-5

BauKG | Projekt-/Leistungsphasen gem. LM BKG PPH 1-6 und 8

 

SPP wurde eigenverantwortlich mit der Projektsteuerung und BauKG beauftragt.